Trainingslager "Malle"

Dieses Jahr war es mal wieder an der Zeit dem Lago Maggiore eine Pause zu gönnen und unser Trainingslager auf „Malle“ aufzuschlagen. Bis auf 5 Mitglieder die aus unterschiedlichen Gründen leider nicht mitgehen konnten war der Rest  mit großer Begeisterung  dabei.

Bei fast durchweg sonnigem Wetter und milden Temperaturen fanden wir ideale Trainingsbedingungen vor. So zeigte der Kilometerzähler nach 5 Tagen auch ca. 500 Kilometer, also genau das was wir uns etwa vorgenommen hatten.
Bis auf zwei platte Reifen verliefen die Tage reibungslos. Das Hotel war für unsere Zwecke genau richtig, gutes Essen und direkt am Strand von Can Pastilla gelegen.

Nach der frühen Ankunft und ausgiebigem Frühstück fuhren wir am ersten Tag zum einrollen über Llucmajor hoch zum Kloster Randa, wo wir auch schon gleich die „Kollegen“ aus Oppenau (klein ist die Welt) trafen. Von dort ging es weiter nach Sineu und nach einer netten Pause wieder zurück zum Hotel.

Am Tag Zwei  fuhren wir dann in die westlichen Berge. Stationen waren unter Anderem Valldemossa, Estellencs, Andratx. Wir teilten uns in zwei Gruppen, wobei  die zweite Gruppe etwas abkürzte.

Am dritten Tag folgte die „Königsetappe“. Wir fuhren über St. Maria nach Inca und von da in die Berge nach Lluc. Weiter ging es über den Coll dels Reis hinunter zum Hafen von  Calobra, was an diesem Tag auch das Ziel tausender anderer Radfahrer war. Es folgten noch weitere Anstiege in den Bergen ehe wir über den Soller wieder die Richtung „Hotelstrand“ aufnahmen.

Am vierten Tag gönnten wir uns nach dem anstrengenden Vortag erstmal ein späteres Frühstück und eine Strandpause, einige nutzten das auch für ein kurzes Bad im noch sehr frischen Mittelmeer. Es war schon nach 12 Uhr Mittags bis wir uns auf die Räder schwangen und an der Steilküste entlang bis nach Cala Pi fuhren. Nach einer netten Pizza und Gruppenfotopause war der Tag dann auch schon abgehakt. Jedenfalls der sportliche Teil ;-)

Am fünften und letzten Tag hieß es dann auch schon wieder Koffer packen und auschecken. Aber trotzdem blieb noch genügend Zeit um eine schöne Tour nach Bunjola, Orient und Alaro zu absolvieren, genau das richtige um das schöne Trainingslager ausklingen zu lassen. Nach einer Dusche im Hotel und einer kleinen Stärkung fuhren wir zurück zum Flughafen und waren im „NU“ auch schon zuhause.